Der Tag danach

Am nächsten Morgen, nach der wohlverdienten, gelungenen Abschlussparty sind wir alle erschöpft aufgestanden. Nach dem Z ‚morgen ging der Abbau weiter. Das Esszelt, das WC, die Abwaschstelle wurden abgebaut. Auch die nervenzerreissende Arbeit an der prallen Sonne von der Aufteilung der Blachen und zusammenlegen der Plachenbünden meisterten wir erfolgreich. Am Mittag verwöhnte uns die weltbeste Küche mit feinen Natchos und Fajitas. Zum Schluss wurde der ganze Lagerplatz gefötzelt, die Wasserschläuche eingerollt und das Material für den Transport palettisiert. Die Weisheit des Tages lautet: Wetsch fertig wärde, denne schaff inere Härde… Mit einem lachendem und weinendem Auge freuen wir uns auf den letzten gemeinsamen Abend und die morgige Heimreise Nach Hause. Wir danken jetzt schon allen Tns, für das Engagement, den Leiter für den Zeitaufwand der Planung und das Durchhaltevermögen, der besten Lagerküche der Welt für die Nervennahrung und allen Beteiligten für Ihre Arbeit. Wir blicken auf zwei unvergesslich, coole Lagerwochen zurück.

Empfohlene Beiträge